Deutsch lernen mit Spaß und Fantasie

Das Deutschatelier der ManuSkriptur

Deutsch lernen mit Spaß und Fantasie

Wie erweitere ich meinen Wortschatz in einer Fremdsprache?

Deutsch lernen

Haben Sie auch noch mit diesen kleinen Heften mit dem roten Strich in der Mitte Vokabeln gelernt? Ich erinnere mich an lange Wortlisten ohne Kontext, die ich abstrakt gelernt habe, ohne dass ein Bild in meinem Kopf entstanden ist. Häufig wusste ich eher, welches Wort an welcher Stelle steht, als dass ich es wirklich einen Zusammenhang in mein Gehirn aufgenommen hätte. Schon damals beschlich mich der Verdacht, dass mir bei Bedarf, die einzelnen Wörter nicht mehr einfallen würden.

In den 1990er Jahren fanden Gedächtnisforscher dann tatsächlich heraus, dass auf diese Art und Weise Wörter schwer zu merken und schwer zu behalten sind. Denn das menschliche Gehirn ist ein neuronales Netzwerk, in dem Lernen durch Cluster bzw. die Herstellung verschiedener Verbindungen geschieht. Ein Einzelwort ist für das Gehirn ein isoliertes, sinnloses Muster, das nirgends andocken kann. Das Gehirn lernt semantisch-assoziativ. Deshalb behalten wir besser Wortfelder oder auch komplexe Satzbausteine als einzelne Wörter.

Sie kennen das vielleicht: In einer Fremdsprache behält man häufig Redemittel im Kopf wie mein ehemaliger Lehrer, der immer „un momento por favor“ sagte, wenn er uns abbremsen wollte. Keiner von uns Schülern ahnte damals, dass es sich in Wahrheit um vier verschiedene Worte handelte.

Bild von Amir Riazipour qwuggl7 on Unsplash

Wir lernen eine Sprache nicht, indem wir möglichst viele einzelne Worte von ihr lernen. Lernen ist ein Prozess, bei dem Wissen in Form von Knotenpunkten in Netzen gespeichert wird. Deshalb ist es wichtig, dass wir beim Lernen von Vokabeln Verknüpfungen aufbauen. Es lassen sich Vokabeln also viel einfacher lernen, wenn wir „Wortfelder“ lernen wie beispielsweise Affe, Elefant, Giraffe, Zoo, Käfig, fressen… Neben dem Lernen von Vokabeln in Wortfeldern nutze ich auch gerne Synonyme oder Antonyme – die auch das Lernen von Vokabeln fördern. Oder Bilder. Damit im Kopf ein Bild entsteht, das wir mit dem Wortschatz verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.